Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot

Bei dem Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot ("Vis Moot") handelt es sich um einen Wettbewerb, bei dem die mittlerweile fast 300 teilnehmenden Studententeams in die Rolle von Anwälten schlüpfen und die verschiedenen Phasen eines Schiedsverfahrens durchlaufen. Auf Basis einer fiktiven Akte und unter Anwendung des UN-Kaufrechts werden zunächst Schriftsätze ausgetauscht und im Anschluss mündliche Verhandlungen in Wien bzw. Hong Kong geführt. (Näheres unter "Was ist der Moot?")​

In der Vergangenheit haben Mainzer Teams schon erfolgreich abgeschnitten (Mehr unter "Mainzer Erfolge")

Im Oktober beginnen nun der fünfundzwanzigste Vis Moot (Wien) und der fünfzehnte Vis Moot East (Hong Kong), an denen die Universität Mainz wieder mit einem Team teilnehmen wird.

Betreut wird das Vis MootTeam durch den Lehrstuhl Prof. Dr. Peter Huber. Die Universität Mainz nimmt nicht nur am regelmäßig am Vis Moot, sondern auch an weiteren Mootwettbewerben teil:

Hier finden Sie Informationen zum Investment Arbitration Moot und zum Jessup Moot.